zurück

Übersicht

Kindergarten, Forum und Evangelisches Gemeindehaus, Woringen, Neubau

Der Gebäudekomplex liegt in der Ortsmitte von Woringen und prägt stärkend sowohl städtebaulich als auch funktional
den Ortskern. Der neue Gebäudekomplex soll ein "Haus der Generationen" sein und ein Versammlungsort
für Veranstaltungen der kirchlichen und politischen Gemeinde. Im bestehenden Bauteil am Eingang Kirchstraße
ist das evangelische Gemeindehaus untergebracht. Das langgestreckte, holzverkleidete Bauteil entlang der
Zeller Straße beherbergt den Kindergarten. ln dem markanten, rot geputzten Zwischengebäude befindet sich das
"Forum", ein Mehrzweckraum, der sowohl für Veranstaltungen aller Art als auch für Kinderturnen genutzt wird und
mit seiner Galerie als Denkwerkstatt für die Woringer Arbeitskreise dient.

 

Die Kubatur der neuen Baukörper integriert sich nahtlos in das bestehende Umfeld. Die Höhenentwicklung
der Dachlandschaft ist an das Umfeld angeglichen. Es wurden bevorzugt regionaltypische Baumaterialien
verwendet. Im Kontrast der starken, roten Putzfläche zu der horizontal angeordneten Lärchenstülpschalung
sowie in den Akzenten der Bullaugen-Fenster und der großen Glasflächen wird die Modernität des Komplexes
jedoch ebenfalls deutlich betont. Der Kindergarten besteht aus offenen und hellen Gruppenräumen mit funktionstüchtigen
Kinderküchen, jeweils zugeordneter großzügiger Galerie zum Spielen sowie einem Intensivraum für
den Vorschulunterricht. Die großen nach Westen hin öffnenden Fensterfronten richten den Blick auf den neu angelegten Garten.

 

Für den Neubau des Kindergartens sollte ein ökologischer Baustoff verwendet werden. Die Massivholzmauer in
Stärken 20 oder 30 cm besteht aus kreuzweise miteinander vernagelten Fichtebrettern. Der Rohbau, bestehend
aus vorgefertigten wandhohen Paneelen einschließlich aller Öffnungen und Wandschlitze, sowie die Brettstapeldecken
für die Galerien der Gruppenräume konnten innerhalb von ca. 10 Tagen errichtet werden. Herstellerseilig
sind optimale Werte für Schallschutz, Brandschutz, Wärmeschutz, Strahlenschutz und Luftdichtigkeit garantiert.
Aufgrund der hohen Wärmespeicherfähigkeit der Außenwände entsteht ein angenehmes Raumklima. Die Fassade
ist mit geölten Lärchebrettern bekleidet. Die Wände wurden innen mit Gipskarton und die Decken mit gelochten OSB-Platten beplankt.


Seite Drucken